Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 101

Thema: [Victoria II] Marstöchter

  1. #91
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    (67) Scriptores Historiae Augustae, Kaisergeschichte

    Die wohl aus dem vierten und fünften nachchristlichen Jahrhundert stammenden Kaisergeschichte behauptet wohl unzutreffend, von einem Autorenkollektiv verfasst zu sein, weswegen die eigentliche Urheberfrage offen bleibt.
    (Ich zitiere erneut aus ToposText, die diesen Text nach Kapiteln aufteilt: Commodus, Clodius Albinus, Aurelian.)

    Natürlich blicke ich auf Commodus, bei dem die Amazonenmonatsgeschichte auftaucht.

    Zitat Zitat von 11.8 und 9
    Certain months were renamed in his honour by his flatterers; for August they substituted Commodus, for September Hercules, for October Invictus, for November Exsuperatorius, and for December Amazonius, after his own surname. He had been called Amazonius, moreover, because of his passion for his concubine Marcia, whom he loved to have portrayed as an Amazon, and for whose sake he even wished to enter the arena of Rome dressed as an Amazon.
    Das ergänzt das Bild etwas. Jene Marcia wirkte später an seiner Ermordung mit, was daran erinnert, dass es sich bei dem Amazonenbild der Antike um ein rein männliches handelte.
    Clodius Albinus wirkte unter Commodus. Die Kaisergeschichte präsentiert einen Brief.

    Zitat Zitat von 2
    "The Emperor Commodus to Clodius Albinus greeting. I wrote you once officially about the succession to the throne and your own elevation to honour, but I am now sending you this private and confidential message, all written with my own hand, as you will see, in which I empower you, should emergency arise, to present yourself to the soldiers and assume the name of Caesar. For I hear that both Septimius Severus and Nonius Murcus are speaking ill of me to their troops, hoping thereby to get the appointment to the post of Augustus. You shall have full power besides, when you thus present yourself, to give the soldiers a largess of three aurei apiece. You will get a letter which I am sending to my procurators to this effect, sealed with my signet of an Amazon, which you will deliver to my stewards when the need arises, that they may not refuse your demands on the treasury. And that you may received some definite symbol of an emperor's majesty, I authorize you to wear both at the present time and at my court the scarlet cloak. Later, when you are with me, you shall have the imperial purple, though without the embroidery in gold. For my great-grandfather Verus, who died in boyhood, received this from Hadrian, who adopted him."
    Die Autoren schreiben also Commodus zu, eine Amazone als persönliches Siegel verwendet zu haben.
    Der Kaiser Aurelian hatte mit dem palmyrenischen Sonderreich umzugehen und veranstaltene nach seinem Sieg einen Triumphzug in Rom. Unter den darin mitgeführten bunten Völkern finden sich - irgendwie und so halb - auch Amazonen.

    Zitat Zitat von 34.1"
    There were led along also ten women, who, fighting in male attire, had been captured among the Goths after many others had fallen; these a placard declared to be of the race of the Amazons — for placards were borne before all, displaying the names of their nations.
    Hier werden gefangene Gotinnen zur Steigerung des Sieges von den Veranstaltern also kurzerhand auch zu Amazonen erklärt.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  2. #92
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    (70) Pseudo-Plutarch, De Fluviorum et Montium Nominibus

    Zu der Reihe von Schriften, die unter dem Namen Plutarch überliefert wurden und die wohl meist aus dem dritten und vierten Jahrhundert stammen, gehört jene über die Namen von Flüssen und Bergen.
    (Ich zitiere aus der Fassung von ToposText.)

    Es enthält diese spannende Episode.

    Zitat Zitat von aus 14
    Tanais: Tanais is a river of Scythia, formerly called the Amazonian river, because the Amazons bathed themselves therein; but it altered its name upon this occasion. Tanais, the son of Berossus and Lysippe, one of the Amazons, became a vehement hater of the female sex, and looking upon marriage as ignominious and dishonorable, applied himself wholly to martial affairs. This so offended Venus, that she caused him to fall passionately in love with his own mother. True it is, at first he withstood the force of his passion; but finding he could not vanquish the fatal necessity of yielding to divine impulse, and yet desirous to preserve his respect and piety towards his mother, he flung himself into the Amazonian river, which was afterwards called Tanais, from the name of the young man.
    Die Geschichte dieses jungen Mannes - und damit eines weiteren Abkömmlings einer Amazone - ist neu, erinnert jedoch stark Hippolytos, der ebenfalls von einer Amazone abstammte, der Frauenwelt abschwor, damit Venus verärgerte, mit Liebe in Zusammenhang mit seiner Stiefmutter konfrontiert wurde und ein schnelles Ende ohne Fremdeinwirkung fand.

    Der Thermodon verlor derweil sämtliche Amazonenanbindungen.

    Zitat Zitat von 15
    Thermodon is a river of Scythia, deriving its name from this accident. It was formerly called Crystallus, as being often frozen in the summer, the situation of the place producing this effect. But that name was altered upon this occasion. . .
    Er wurde jedoch nach Skythien verlegt.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  3. #93
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    (71) Aelius Aristides, Panathenaikos

    Der griechische Schriftsteller Publius Aelius Aristides Theodorus lebte im zweiten nachchristlichen Jahrhundert. In seiner Lobrede an Athen spielen auch Amazonen eine Rolle.
    (Ich zitiere aus ToposText.)

    Zitat Zitat von 118.70
    There were the Amazons, who in their exploits went beyond the limitation of nature. With these the Athenians engaged in a cavalry battle and destroyed them totally, whereas there was no opposition to the Amazons until they reached Attica. On the contrary, they had already made the continents equal; having started from a fixed point, the Thermodon, they stretched across Asia as far as Lycia and Caria and Pamphylia as in a camp, across Europe as far as their camp which faced the city. But then and there all their acquisitions slipped back as when a cable breaks; the empire of the Amazons had dissolved and their raiding was finished. So here too the city went to the aid of the common Nature of the All, and now it has become incredible that the Amazons ever existed.
    Hier seufze ich; die Übersetzung klingt holprig, doch bei einem griechischen Originaltext kann ich wenig machen.
    Er vermittelt Karten. Die anatolischen Orte liegen alle an der Küste, den Europa-Teil würde ich so deuten, dass der Machtbereich der Amazonen bis an die Grenzen der Stadt Athen reichte. Erstere seht ihr hier.



    Tja.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  4. #94
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    Wasserstand

    So schloss ich die Texte ab, die ToposText mir zum Thema Amazonen anbietet. Mich wird es in der nächsten Woche in die Bibliothek ziehen, da einige Texte meines Begehrens nur in physischer Form vorliegen, doch grundsätzlich zeichnet sich ab, dass sich die Zeit der einfachen Textsichtung einem Ende entgegenneigt. Wir behandelten hier über sechzig Autoren, das ist eine Menge...
    Meine nächste Aufgabe besteht darin, die Funde zu sortieren und die passenden Anwendungszwecke dafür festzulegen. (Außerdem sollte ich hier im Forum noch ein paar Belege nachtragen.

    Ich möchte jedoch auch festhalten, dass ich die ersten beiden Grundsatzentscheidungen traf:
    1.) Die Hauptstadt des neuen Amazonenreichs liegt am Thermodon.
    2.) Das Startland besteht aus dem "Reich der Thalestris" des Diodor, also "von Thermodon bis Phasis".

    Das heißt bei Blick auf die Karte...



    Bei dem Fluss, der das Gebiet von Sinope durchschneidet, sollte es sich um den Halys handeln. Ein Stück östlich davon, als Grenze zwischen Sinope und Giresun, liegt der Iris/Yeşilırmak... und ein Stückchen östlich von diesem, (noch) nicht eingezeichnet, befindet sich der Thermodon. Das Startland erstreckt sich also von Giresun bis Poti, mit möglicherweise noch ein wenig Hinterland... und das ist so übersichtlich, wie es klingt.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  5. #95
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734
    Ich muss beichten, dass ich die letzten Tage vor mir rumrotiere, da ich keinen Weg fand, den Materialberg am Besten anzugehen. Meine aktuelle Antwort lautet, wie bei Burgund erst einmal auf meine Minimalversion abzuzielen...
    ... und das bedeutet, dass ich einmal versuche, meine Visionen für Flaggen umzusetzen.

    So stellte ich mir die Monarchenversion vor.



    Als Symbol der Monarchie drängt sich förmlich der Gürtel auf. Ich versah ihn mit Panzerplatten und zielte dabei auf ein Dreiecksmuster, da solche in archöologischen Ausgrabungen der Region häufig vorkommen. Die Hintergrundfarbe ist fast schon beliebig...
    ... und es gefällt mir nicht.
    Ich sehe es dennoch als Schritt voran.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  6. #96
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734
    Ich sollte mich auch einmal entschuldigen (und ein Lebenszeichen dalassen): Die letzten Wochen waren aus ganz verschiedenen Gründen anstrengend und aufzehrend. Ich hoffe jedoch, in den nächsten Tagen zum Projekt zurückkehren zu können.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  7. #97
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    (72) Ägypter und Amazonen

    Bei "Ägypter und Amazonen" handelt es sich um eine nur bruchstückhaft überlieferte Geschichte, überliefert auf Papyri und in altägypischer Sprache. Die Fragmente stammen dabei aus römischer Zeit, die behandelten Charaktere sind älteren Datums.
    Sie lautet etwa folgendermaßen: Fürst Petechonsis marschiert mit seinen Truppen in das "Land der Frauen" ein. Deren Königin Sarpot schickt ihre Schwester verkleidet in Männerkleidung in einem Spionageeinsatz zu ihnen und erhält Bestätigung. Sie mustert ihr Heer. Die Truppen der Männer und Frauen kämpfen gegeneinander, der in einem Duell der beiden Anführer mündet, das sie bei einsetzender Dunkelheit unentschieden zu beenden entschließen. Es folgt eine Lücke. Inder fallen in das Reich der Frauen ein. Es endet mit einer Lücke.

    Da es sich hierbei um eine wohl parallel vom griechischen Amazonenmythos entstandenen ägyptischen Geschichte handelt, wird nicht von Amazonen, sondern nur von einem "Land der Frauen" gesprochen... und das bringt mich zum Seufzen, denn zum einen geht das Worldbuiling über ein "Das Land der Frauen ist ein Ort, an dem Frauen Männerpositionen einnehmen" nicht heraus, und zum anderen erhält die weiblichere Seite stets eine noch dürftigere Beschreibung als die männliche. Ich möchte euch als Beispiel jenen Abschnitt präsentieren, in dem sich Sarpot zum ersten Mal ihre Rüstung anlegt (soll heißen: die erste der zwei oder drei Szenen dieser Art). Ich zitiere dabei aus "Friedhelm Hoffmann, Joachim Friedrich Quack: Anthologie der demotischen Literatur (Einführungen und Quellentexte zur Ägyptologie 4)", unter Auslassung der Vermutungen und mit dem Risiko bei aufgrund zweimaligem Übertragen auftretender Fehler.

    Sie machte (...) gehen hinaus weg von ihr ohne ein Wort. Man brachte ihre Schutzwaffen und Rüstung vor sie. Sie legte ihre Rüstung an. Sie schlüpfte in ihre Waffen eines Kriegers (...) gemäß ihrer Art. Man öffnete die Schlösser vor ihr, und sie ging hinaus zur Schlachtordnung zu Petechonsis.
    Das zweite Mal liest sich übrigens so:

    Auch Sarpot erhob sich. Sie gürtete sich mit ihrer Rüstung. Sie zählte ihre Mannschaft der Festung...
    Ihr seht, was ich meine? Diese Details, diese Erotik, unerlässlich für eine Liebesgeschichte... *ach*

    Insgesamt kann ich aus dem Text Folgendes fischen:

    Code:
    Es gibt Sarpot, die Königin des Landes der Frauen.
    
    Es gibt Aschteschit, ihre jüngere Schwester. Diese absolviert verkleidet eine Spionagemission.
    
    Sarpot ruft in ihrer direkten Rede mindestens zweimal Osiris und "ihre Herrin und Göttin Isis" an. (Da es sich dabei um eine für mich fremde Textgattung handelt, weiß ich nicht, wieviel das bedeutet.)
    
    Die Armee der Frauen kommt unter Trompeten zusammen und nutzt teilweise Stierkopfhelme.
    
    Bei dem "Land der Frauen" handelt es sich um ein von Syrien* verschiedenes Land, da Petechonsis zuvor dort seine Spuren hinterließ. Das Buch und Wikipedia gehen davon aus, dass es im östlichen vorderen Orient angenommen wird und an Indien angrenzt, also etwa in Irak oder Iran.
    * Nach Wikipedia und der pdf bin ich mir tatsächlich unsicher, ob dieses Syrien nicht Assyrien meint... und es ist blöde, dass ich mich in diesem einen Punkt nur auf mein Gedächtnis verlasse.
    Das ist nicht viel. Zwei Namen nehme ich gerne auf, auch die Verbindung zu neuen Göttern, aber für geographische Zuordnungen erscheint mir alles zu vage...
    ... aber andererseits handelt es sich bei dem Land der Frauen zwar um einen archetypischen Amazonenstaat, aber nicht explizit um Amazonen. So kommt es mir vielleicht ganz gelegen, dass ich nur kleine Funde auf diese wackeligen Beine stelle.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  8. #98
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    (73) Stephanos Byzantios, Ethnica

    Der spätantike griechische Grammatiker Stephan von Byzanz lebte im sechsten nachchristlichen Jahrhundert und verfasste ein teilweise nur in in Zusammenfassungen erhaltenes Werk über Städte und Stämme, der Herkunft deren Namen und den Namensformen ihrer Bewohner. Er greift dabei oft auf antike griechische Autoren und deren Sagen zurück, obgleich es sich bei ihm um einen Christen handelt.
    (Ich griff dabei auf die recht frisch erschienenen fünf Bände in deutscher Übersetzung von Margarethe Billerbeck zurück und zitiere aus diesen - inklusive möglicher beim doppelten Abschreiben entstandener Fehler.)

    Beginne ich am Besten mit dem naheliegendsten Artikel:

    Zitat Zitat von Amazonen
    Amazonen, aus Frauen bestehendes Volk am Thermodon, wie Ephoros angibt; "welche man jetzt Sauromatiden nennt." Es heißt von ihnen, dass sie den Männern in an angeborener Geistes- und Körperkraft überlegen seien, wobei man als Grund dafür das Klima jener Gegend anführt, weil die Körper der Frauen, die dort aufwüchsen, gewöhnlich stärker und größer seien als die der Männer. Ich jedoch halte nur das, was allen Menschen gemeinsam widerfahren kann, für etwas Natürliches, sodass der erwähnte Grund unsinnig ist. Glaubwürdiger hingegen ist die Ursache, die die Nachbarn der Amazonen anführen: Als die Sauromaten vor langer Zeit einen Kriegszug gegen Europa unternommen hätten und dabei alle Männer umgekommen seien, hätten die Frauen, auf sich alleine gestellt, (...). Und nachdem die jungen Männer herangewachsen seien, hätten sie gegen die Frauen rebelliert. Als die Frauen jedoch die Oberhand behielten, seien die Männer an einen dicht bewaldeten Ort geflohen und dabei umgekommen. Aus Furcht, dass es von Seiten der heranwachsenden Männergeneration zu einer Vergeltung käme, hätten die Frauen den Beschluss gefasst, den Knaben die Beine zu zerschlagen und alle zu verkrüppeln. Die Amazonen nennt man auch Sauropatiden (Eidechsenzertreterinnen), weil sie Eidechsen zertreten und dann essen, oder man nennt sie Sauromatiden, weil sie im Sauromatischen Skythien wohnen. Es gibt auch Amazonia, eine Stadt in Messapien.
    Die Kommentare fügen an, dass die Stadt in Messapien möglicherweise mit der in Boiotien identisch sei; Messapien entspricht Apulien, Boiotien liegt nördlich von Attika.
    Stephanos konstruiert den Amazonen also eine nahe an Bekanntem liegenden Herkunftsgeschichte, wobei mir auffällt, wie reaktiv er sie werden lässt. Spannenderweise greift er das "Sie verkrüppeln Männer" auf, aber nicht ihre Verunstaltung der eigenen Brüste.
    Die Eidechsenfassade ist neu. Schick.

    Gehen wir gleich dieser Verbindung nach:

    Zitat Zitat von Amazoneion
    Ort in Attika, wo Theseus den Sieg über die Amazonen erfochten hat. So hieß auch die Stadt Kyme, in welcher die Amazonen wohnten.
    Es gibt auch einen anderen Ort mit "K" namens Amazonikon in Boiotien.
    Es gibt zudem in Bithynien einen Ort namens Mazaion, wie Arrian in Bithyniaka angibt, dabei ist Mazaion in Folge lautlicher Entstellung entstanden.
    Bithynien liegt in Nordwestkleinasien.
    Stephanos kennt auch die Herkunftsgeschichte nach Apollonius.

    Zitat Zitat von Akmonion
    (...)Es gibt auch Akmonion, einen Hain am Thermodon, wie Pherekydes angibt; darin wohnte Ares der Harmonia bei, und ihm wurden als Töchter die Amazonen geboren, wie Apollonius im zweiten Buch erzählt. Woher aber der Hain seinen Namen hat, wird im Artikel über die Doiasebene gesagt werden.
    Zitat Zitat von Doias-Ebene
    Doias-Ebene, in Phrygien. Akmon und Doias waren nämlich, heißt es, Brüder, von welchen die Bezeichnung Doiantische Ebene und Akmonischer Hain kommt.
    So erhielten diese beiden mit Amazonen assoziierten Orte ausrechnet Namen nach Männern.
    Er besitzt noch eine weitere These.

    Zitat Zitat von Ephesos
    Ephesos, berühmteste Stadt Ioniens und Hafen in einer Bucht. Sie wurde Smyrna genannt, nach der Amazone Smyrne. Sie wurde auch Somorna, Tracheia, Ortygia sowie Ptelea genannt. (...) Das Ethnikon zu Samorna lautet Sarmonaier. Sie wurde nach einer der Amazonen benannt, von welcher man sagt, sie sei Königin und Priesterin der Artemis gewesen. Sie habe auch eine Tochter Amazo gehabt, nach der die Amazonen ihren Namen haben.
    Das ist neu.
    So wie ich es verstehe, spricht Stephanos nach der Auslassung (die von mir stammt und nur die Ethnika der weiteren Namensformen auflistete) bei der Königin und Artemispriesterin über die Namenspatronin des aktuellen Namens "Ephesos" und damit implizit um jene "Ephos"... und meine Skrupel sinken, sie in die Liste aufzunehmen.
    Ihr seht aber auch eine weitere Herkunftsgeschichte, die sich wahrscheinlich mit der anderen schneidet und eher an die libysche Variante Diodors erinnert: Amazonen nehmen den Namen einer Matriarchin an und stammen aus Westkleinasien, statt sich aus der Not heraus aus Sauromaten an der Schwarzmeerküste zu formen.
    Der Eintrag Smyrnas vervollständigt den Anfang der Geschichte.

    Zitat Zitat von Smyrna
    Smyrna, Stadt in Ionien, welche zuerst Tantalos gründete und bewohnte. Und damals hieß sie zwar Naulochon, später aber Smyrna, benannt nach Smyrna, einer Amazone, welche die Stadt Ephesos in Besitz genommen hatte.
    Derweil erhält auch eine andere Amazone eine (leider nicht zuortbare) Heimatstadt.

    Zitat Zitat von Alope
    (...) Drittens eine Stadt Alope am Schwarzen Meer, aus welcher Penthesilea stammte.
    (...) Sechstens in der Nähe der Lokris. Homer (II, 857) nennt so auch die Küstenstadt zwischen Mysien, Karien und Lydien (nach Ephoros): "Beide aus Alope gekommen, wo der Stamm der Amazoniden lebt."
    Folge ich dem Zitat, stellt sich heraus, dass Homer an der Stelle von den Halizonen spricht; deren mögliche Gleichsetzung mit den Amazonen ist ja eher eine Minderheitenmeinung.
    (Die Fußnoten vermuten hier, dass es sich bei diesem (Amazoniden-)Alope um Ephesos handelt.)

    Ich möchte kurz weitere Gründungen abhandeln.

    Zitat Zitat von Amastris
    (...) Hingegen sagt Demosthenes, man habe die Stadt nach einer Amazone diesen Namens benannt.
    Zitat Zitat von Anaia
    Anaia liegt in Karien, "gegenüber Samos". Sie ist nach Anaia, einer dort bestatteten Amazone, benannt, wie Ephoros angibt.
    Zitat Zitat von Thibais
    Thibaïs, Gegend am Schwarzen Meer, benannt nach einer der von Herakles getöteten Amazonen. Denn man sagt, die hervorragendsten seien gefallen: Tralla, Isokrateia, Thiba, Palla, Koia und Koiana.
    Zitat Zitat von Kyme
    Kyme, Stadt in der Aiolis, Lesbos gegenüber, nach Kyme, einer Amazone, benannt. Die Stadt hieß denn auch früher Amazonion.
    Zitat Zitat von Kynna
    Kynna, Kleinstädtchen in der Nähe der Stadt Herakleia, benannt nach der einer Amazonen, oder nach Kynnos, dem Bruder von Kaios.
    Zitat Zitat von Myrleia
    Myrleia, Stadt in Bithynien, das jetzige Apameia. Benannt war sie nach Myrlos, dem Anführer der Kolophonier. (...) andere aber sagen, sie habe ihren Namen von der Amazone Myrleia.
    Zitat Zitat von Sisyrba
    Sisyrba, Stadtteil von Ephesos, benannt nach Sisyrba, einer Amazone.
    Zitat Zitat von Chalisia
    Chalisia, Stadt in Libyen (...) Es gibt noch eine weitere diesen Namens am Schwarzen Meer, eine Stadt der Amazonen, deren Bewohner Chalisier heißen.
    Dieser letzte Eintrag entspringt vermutlich einem Fehler und doppelt eine der drei Amazonenstädte des Apollonius von Rhodos. Im Eintrag zu "Chadisia" zitiert er diesen sogar und bezeichnet sie als "Stadt der Speerwerferinnen", benennt diese aber nicht konkret als Amazonen...
    ... und Lykastos kennt er bloß als Stadt auf Kreta.
    Es gibt noch zwei Stämme mit Amazonenanbindung.

    Zitat Zitat von Abier
    Abier, Stamm der Skythen, der als gerecht gilt, da er nicht mit den Amazonen gegen Asien zog.
    Zitat Zitat von Gargareer
    Gargareer, Volk, welches sich mit den Amazonen mischt, wie Strabon im elften Buch sagt.
    Ich schrieb mir noch eine Menge Artikel ab, deren behandelte Orte bemerkenswerterweise keine explizite Amazonenverbindung erhielten. So bleibt mir eine Menge Text, mit drei Herkunftsgeschichten und jeder Menge Namen.
    Geändert von Saphir (18.05.2022 um 17:29 Uhr)
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  9. #99
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734

    Am Wegpunkt

    Da steht eine große Frage im Raum. Sie lautet:
    Welche Unterscheidung spiegelt sich in den politischen Parteien wider?

    * Ich könnte mich an Apollonius von Rhodos halten und die Parteien in Stämme/Städte unterteilen.
    Die drei Startstädte vertragen sich gut mit den drei Startparteien, und mit dem Verlauf des Spiels kommen weitere Zentren hinzu. Ich besitze allerdings (meines Wissens nach) nicht die Möglichkeit, Parteien auch tatsächlich an Orte zu binden, und die Charakteristiken von zwei der drei Startorten sind sehr dünn, bei der dritten widersprüchlich.

    * Ich könnte die Unterstützung einzelner Götter abbilden.
    Amazonen werden jedoch vorwiegend mit zwei (oder drei) Göttern assoziiert, die Verbindung zu den anderen würde eher dünn ausfallen.

    * Ich könnte sie nach ethnischer Zugehörigkeit teilen.

    * Es gibt auch die kuriose Idee, die Parteien einzelne Herkunftsgeschichten vertreten zu lassen.

    Diese einzelnen Felder überschneiden sich teilweise.
    Ich selbst sah lange die erste Option als beste an, ehe mir nun beim Abfassen auffiel, wie gut die zweite funktionieren könnte.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  10. #100
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.734
    Damit fügte ich nun Kultur und Religion hinzu (und verwandelte zum Test alle Einwohner Lilles in heidnische Amazonen). Beides kam mit seinen eigenen Schwierigkeiten.



    Bei der Kultur musste ich dem Umstand Rechnung tragen, dass das Spiel bereits ein "Amazonisch" kennt und damit Einwohner aus dem Norden Südamerikas bezeichnet. Ich löste es dadurch, dass ich diese umbenannte (und tatsächlich nur den angezeigten Namen änderte) - nun handelt es sich dort um das Gebiet des Marañón, nach dessen vorher verwendeten Namen.
    Bei der Religion musste ich berücksichtigen, dass das Spiel wohl nicht mehr als vierzehn Icons verwenden kann. (Hier hatte ich kein Tutorial und musste das Wie selbst herausfinden.) Ich entschloss, dafür den Gelug-Buddhismus auf das Symbol eines anderen Zweigs zurückgreifen zu lassen, da mir dies als der geringste Schaden für diesen Amazonenmod erschien.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •